Blog

Empfehlungen

03.02.2019 17:14

"Die Hauptstadt" von Robert Menasse; 

"Kraft" von Jonas Lüscher; 

"In Kalabrien" von Peter Beagle; 

"Die Mauern der Welt hoch" von Alice B.Sheldon (James Tiptree);

"Das Unbehagen in den Kulturen" von Kenan Malik; 

"Der Circle" von Dave Eggers;

"Paradox2" von Philip P. Peterson; 

"Rache" von Alastair Reynolds; 

"Die Hyperion-Gesänge" von Dan Simmons.

 

Seit netflix gibt es fast mehr Serien als ich schauen kann. Exemplarisch möchte ich empfehlen: American Horror Story, Travellers, Colony, The Sinner, Happy, Dark, Altered Carbon etc. pp.

Mittlerweile halte ich Serien Kinofilmen in den allermeisten Fällen für überlegen: an das stundenlange Storytelling kommt kein Film ran, geht gar nicht. Ein Highlight als Film, das nur als Film funktioniert, ist Infinity War. Nur mehr AutorInnenfilme könne sich eine Art Langsamkeit erlauben, das "normale" Kino muss schnell sein - Serien müssen das nicht, sie haben mehr Zeit. Mir als Vielleserin gefällt das, denn so komme ich zu interessanteren Figuren und mehr Story. 

 

Highlights 2016

30.03.2017 21:51

5 Bücher möchte ich hervorheben:

  • Postdemokratie von Colin Crouch 
  • Das Zimmer von Jonas Karlsson 
  • Der Wolkenatlas von David Mitchell (Buch und Film)
  • Der Kameramörder von Thomas Glavinic
  • Der Meister und Margarita von Michail Bulgakow 
Sowie:
  • SciFi-Fans empfehlen kann ich die "Transport"-Trilogie von Philip P. Peterson und "Giants" von Sylvain Neuvel. 
  • Ebenfalls hierher gehört "Der Algorithmus des Meeres" von Frank Hebben. 
  • Als alternative-World-Krimi möchte ich die Inspector-Carmichael-Trilogie von Jo Walton wärmstens empfehlen. 
 
Außerdem lese ich fast immer irgendetwas von oder über Stephen King, siehe dazu meine amazon-Rezensionen. 
 

5 Filme und eine Serie, die ich 2016 erstmalig gesehen habe:

  • Interstellar 
  • The Fountain 
  • Watchmen
  • Pi 
  • Inland Empire
  • Die Serie Hannibal 

Sowie: 

  • Twin Peaks: Fire Walk with Me

 

zu vielen Büchern und Filmen siehe meine Rezensionen auf amazon. Ein ultimatives Highlight so wie 2015 war leider nicht dabei.

Außerdem habe ich das Philosophie-Magazin abonniert und das zu lesen bzw. durchzuarbeiten ist zeitaufwendig, zahlt sich aber absolut aus. 

Zweiter kurzer Auszug aus "Photographie des Augenblicks"

04.03.2016 09:39

"Photographie des Augenblicks" war/ist mein erstes publiziertes Buch (novum Verlag).

Erhältlich zB über amazon oder direkt beim Verlag.

 

 

I HAVE NO MOUTH AND I MUST SCREAM                          (Harlan Ellison)

 

 

V

 

Ich sehe immer eine Gestalt

An meiner Seite:

Ihr Körper verbirgt und verbiegt sich

Unter schwarzer Lederkleidung,

Wie der Kopf und alle Glieder;

Wo das Gesicht sein sollte

Ist nur eine Scheibe Glas,

Ein Sichtfenster oder

Ein Un-Sichtfenster,

Das wie ein Hologramm wirkt:

Wenn man es ansieht,

Dieses Glas Sicht-Un-Sicht-Fenster

Sieht man immer einen

Schreienden Kopf,

Der dreidimensional in

Allen Farben schimmert

Wie eine Holographie: 
Er wendet sich hin und her

Während seiner stummen Schreie,

Den riesigen Mund immer weit aufgerissen;

Ich weiß nicht,

Ob sich der lederne Körper

Dieser Holographie bewusst ist,

Aber immer wenn ich hinschaue,

Dreht er seinen Kopf zu mir her,

Dann sehe ich diesen Schrecken,

Diesen Alptraum,

Dieses schreiende zuckende Gesicht,

Das in allen Farben glitzert,

Diesen schreienden Kopf,

Der sich hin und her wendet

Und doch nur mich ansieht

Und doch nicht die Spur eines

Geräusches von sich gibt.

 

 

VII

 

Du liegst in Deinem Bett

Und glaubst Du bist allein

Dabei liegt doch

Dieses Schemen neben Dir

Dieser Schatten dieser Geist

Seelenruhig schläfst Du

Träumst süße Träume

Nie etwas Grausames

Oder Unmenschliches

Oder Alpträume

Ahnst nicht die Spur

Dieser Präsenz,

Dabei liegt doch das Unmenschliche

Genau neben Dir

Während Du schläfst

Und Du glaubst Du

Wärest mutterseelen allein

In Deinem schönen friedlichen

Französischen Himmelbett

Du wiegst Dich sicher

In nicht vorhandenen Sicherheiten

Die Du Dir oft nur

Allzu vorsätzlich vorgaukelst

Du durchschlafender Träumer

Du Traumgestalt

Hoffentlich wachst Du nie

Plötzlich auf in der Nacht

Und bemerkst Deinen Gast

Es wäre das Ende

Für Deinen Verstand.

 

 

LEBENSART

  

 

Er sah seinen Tod im Traum und

 

Wollte nicht mehr aufwachen;

 

Der Lebensstil bestimmt die Todesart;

 

Wer sein Leben träumt,

 

 

Wird träumend sterben.

Kurzer Auszug aus meinem 1. Buch "Photographie des Augenblicks"

07.10.2015 19:38


 

I HAVE NO MOUTH AND I MUST SCREAM                          (Harlan Ellison)

  

I

 

Du gehst neben mir

Aber ich sehe Dich nicht,

Ich bemühe mich und doch

Gelingt es mir nicht;

Ich weiß, dass

Du mich begleitest,

Neben mir gehst,

Fühlbar, spürbar,

Bist Du für mich;

Ich weiß, dass

Du einen schwarzen Mantel mit Cape trägst,

Lederne Handschuhe, Militärstiefel

Und einen Zylinderhut mit Krempe,

Aber ich kann Dich einfach nicht

Sehen;

Wir schlendern dahin,

Wie ich vermute,

Allein nebeneinander,

Entlang des Inns,

Der türkis dahinplätschert,

Bis es das nächste Mal regnet;

Ich gebe alles,

Doch sehe Dich nicht,

Alles Andere kann ich sehen,

Wie ich vermute,

Dich aber nur fühlen, spüren;

Doch vielleicht glaube ich auch nur,

Dass ich sehen kann und

Kann es doch nicht,

Bin blind und weiß es nicht,

Bilde mir die Welt nur ein,

Wie viele andere Geblendete ebenso;

Wenn ich aber sehen kann

Und auch alles sehe,

Bis auf Dich

Hier genau neben mir,

Dann bleibt nur:

Egal wie ich mich anstrenge,

Ich bin zu schwach,

Meine Augen zu abgenutzt.

 

 

II

 

Wo Deine Augen sein sollten,

Sind nur schwarze Löcher,

Mit Deinem Mund umfasst

Du die ganze Welt,

Deine Reißzähne sind

Schärfer als Rasierklingen,

Mit ihnen zerstückelst Du

Alles Dir Verhasste:

Feinde wie Freunde;

Aber woher kommst Du?

Schmückend umgibst Du

Dich mit Fabelnamen,

Einen Heiligenschein vortäuschend,

 

Den Dir ohnehin niemand glaubt.

 

Hater und Trolle

29.08.2015 17:36

Es ist immer wieder erschreckend, wie viel Hass und auch wie schnell dieser einem/einer im Netz entgegenschlägt, wenn man abweichender Meinung ist. Ich selbst lasse mich auf keine große Diskussion mehr ein, ich blocke und melde. Meine Zeit ist mir zu schade, als dass ich sie mit Hatern und Trollen verschwenden würde. 

Über Hatespeech wurde und wird laufend geschrieben und gebloggt, ich werde hierzu erstmals nichts verlinken. Tipp: was Sascha Lobo schreibt, ist lesenswert, es finden sich bei ihm auch viele Links. Ich werde hier aber erstmal folgende Links posten, die zu helfenden Seiten bzw. Meldestellen weiterführen:

www.mimikama.at/allgemein/hassbotschaften-melden-wenn-facebook-nicht-reagiert/

www.stopptdierechten.at/

Gegen (halb)kriminelle Individuen, die ihren Lebensinhalt darin sehen, andere Menschen mit ihrem Hass, Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Antifeminismus zu überschwemmen und zu beschimpfen, müssen wir uns gemeinsam klar positionieren. Solchen Unmenschen dürfen wir das Internet nicht überlassen, denn sie sind klar in der Minderheit. Kein Platz für Nazis und Mobber jeder Art, sollen sich die Gerichte mit ihnen beschäftigen...

Buch 4

29.06.2015 12:49

Aktuell sind es 60 Seiten, nachdem ich kurz auf 45 unten war. Ich habe einige Texte rausgeworfen, die wahrscheinlich auch nicht mehr umgeschrieben zurückkommen. Mir ist nämlich endlich eine Gliederung eingefallen, nachdem ich diese Arbeit fast zu lange aufgeschoben habe. Das ist bei mir der zweite Grund (nach Ideenlosigkeit) für Schreibblockaden: wenn viel ungute langwierige Arbeit zu machen ist. Und bis vor ein paar Monaten war das Manuskript Chaos pur mit mehr als genug Arbeit zu erledigen. Aber schlussendlich konnte ich mich Göttin sei Dank dazu aufraffen, mich in das Buch hineinzuschmeißen. ENDLICH! Eines meiner Lieblingszitate ist ja "Auch Goethe wurde duch Kürzen besser", und das trifft eigentlich immer zu. Mich nervt an Büchern nichts mehr als endloses sinnloses Blabla - und da schließe ich auch die meisten Metaphern mit ein. 90% aller Metaphern wurden schon verwendet und werden nur mehr in ideenlosen Büchern von ideenlosen AutorInnen wiedergekäut. Das ist nicht nur peinlich und lächerlich, es verschwendet auch meine Zeit. Daher habe ich vor einigen Wochen beschlossen, bestimmte Zeilen oder Abschnitte in Büchern wieder zu überlesen, so wie früher. In meinen eigenen Büchern führen solche Überlegungen zu regelmäßigem Ausmisten, denn auch mir entfläucht manchmal metaphorischer Müll. So ähnlich ist es auch in meinem 4. Buch geschehen. 15 gute, aber nicht sehr gute Seiten, die gründlich überarbeitet gehörten, habe ich rausgeschnitten und durch besseres neu Verfasstes ersetzt. Zusammen mit der vollkommen neuen Gliederung der Texte und des Buches, ist mir hier in den letzten Monaten sehr viel gelungen. Die Sache schaut momentan so aus: Das Buch ist in 2 Bücher aufgeteilt. Das erste Buch beinhaltet wieder im weitesten Sinne Gesellschaftskritik, Kritik an Politik/ern, Medien/betrieb, Kunst/betrieb samt dessen Schergen usw. Nur dass ich im 4. Buch auch die Namen meiner Adressaten nennen werde, und nicht mehr hinter absurden Kürzeln verstecke. Ansonsten gibt es gegen Ende des ersten Buches auch künstlerische Texte, allerdings ebenfalls mit (sehr) kritischen Intentionen. Das zweite Buch besteht aus einer Art Kurzgeschichten bzw. Kurztexten, über die ich aus Spoilergründen nicht mehr sagen werde. Ja, es geht endlich wieder dahin und ich bin auch ein bisserl Solz auf mich. Inspiration und Produktivität sind auf sehr erfreuliche & konstruktive Weise zurückgekommen. Ich hoffe, das Buch kommt 2017 raus und übrigens, es heißt Wendigo. 

 

Mein Feminismus...

03.05.2015 14:56

... ist kein egoistischer und präpotenter, der "Trans"frauen ausschließt und von oben herab über diese urteilt.
Mein Feminismus ist einer für alle Frauen und ihre Freiheit sowie Selbstbestimmung in unserer leider noch immer patriarchalen Gesellschaft.
Mein Feminismus setzt sich für LGBTI-Menschen und deren Rechte ein.
Mein Feminismus bekennt sich glasklar zu geschlechtergerechter Sprache und Gender-Mainstreaming.
Mein Feminismus grenzt auch keine Männer aus.
Mein Feminismus ist eindeutig religionskritisch.
Mein Feminismus ist kein "choice feminism" (s.u.).
Mein Feminismus wendet sich entschieden gegen das nationalistische islam(istische) Kopftuch als Zeichen der Geschlechterapartheid.

Mein Feminismus ist eindeutig einer in Richtung queer/gender.

 

Eine großartige Feministin und Frau und Menschin ist Anita Sarkeesian:

 

feministfrequency.com/2015/03/24/how-to-be-a-feminist-panel-at-all-about-women/ ("How to be a Feminist")

"Unfortunately many contemporary discourses in and around feminism tend to emphasize a form of hyper individualism (informed by the neoliberal worldview). More and more, I hear variations on this idea that anything that any woman personally chooses to do is a feminist act, this attitude is often referred to as “choice feminism”. "

"choice feminism erases the reality that some choices that women make have an enormous negative impact on other women’s lives."

 

Anita Sarkeesian zu: Online Harassment, Death and Murder Threats...:

www.youtube.com/watch?v=fhgEuY64ECw

Gelesenes 2014

01.11.2014 09:29

Habe gestern "Kurze Interviews mit fiesen Männern" von David Foster Wallace beendet und bin fast schon mittendrin in Puls von King, von dem ich bis in 2 oder 3 Jahren jedes Buch gelesen haben möchte...

KIMFM war bis dato das zäheste Buch, das ich von DFW gelesen habe.

Parallel habe ich kurz in das "F. Pendel" von Eco reingeschmökert und freue mich schon sehr...

Zuletzt ebenfalls ein Buch gelesen, das unmittelbar zu einem meiner wichtigsten geworden ist: "Wittgensteins Mätresse" von David Markson, ein Geniestreich.

Weitere Highlights bis dato von heuer:

  • Beide Bücher von Philipp Möller
  • Kim und Struppi
  • Die Autobiographien von T. Bernhard (spät aber doch), sowie ein paar andere neuere Bücher von und über ihn
  • Mein erstes Buch von Haruki Murakami - Die Pilgerjahre...
  • "Göttlich Versumpft" von Juha Vuorinen (zufällig gefunden)
  • "Diese Deutschen" von Dietmar Krug
  • Ca. 4 Bücher von St. King, musste einiges nachholen

Meine Projekte für das kommende Jahr folgen im nächsten Blogpost...

Über Literatur und Wikipedia (dieser Text kommt ähnlich im 4. Buch vor)

22.10.2014 08:08

Bereits in meinem 3. Buch, aber noch viel mehr im künftigen 4. Buch, beschäftige ich mich mit Literatur und Büchern. Diesbezüglich stellt sich mir die zentrale Frage: wie mit den besten Büchern für einen selbst umgehen? Sie regelmäßig wieder lesen? Oder reicht ein Durchschmökern der markierten Teile (was das betrifft bin ich ein Fan von Markierungen in Büchern, eventuell inklusive (Rand-)Bemerkungen)? Ich habe für mich persönlich die Entscheidung getroffen, eher nicht ganze Bücher noch einmal zu lesen, da dies zum Teil viel zu zeitaufwendig wäre. Für mich reicht es, die besonderen Bücher mithilfe meiner (Rand-)Bemerkungen durchzuschmökern bzw. durchzuarbeiten. Manche Bücher bieten sich hingegen perfekt an für erneutes Lesen. Das sind wohl eher die dünneren (zumindest für mich, muss ich zugeben) bzw. Kurzgeschichten, Novellen,... Oder Lehrtexte, also wissenschaftliche Literatur.

Dies ist nämlich der zweite Punkt: wissenschaftliche (Lehr-)Literatur. Hier geht es einerseits um das eher mehr Zeit beanspruchende Lernen bzw. Fortbildung, oder um kurzes Überfliegen, meistens als kurzfristige Informationsaufnahme bzw. "Kurzrecherche" zB. in Wikipedia. Hierbei erweist sich Wikipedia zum Teil als sehr nützlich. Manchmal aber auch überhaupt nicht - nämlich, wenn Texte dermaßen schlecht oder verwissenschaftlicht geschrieben sind, dass sie eher einer Geheimsprache ähneln denn hilfreichen Informationseinheiten. Ich war selbst einmal für kurze Zeit Wikipedia-Autorin und muss sagen, es gibt dort  wilde Machtkämpfe, Intrigen und Ungerechtigkeiten, wie wohl (leider) in jedem Betrieb. Ich habe nach kurzer Zeit aufgehört, denn einen Artikel zu schreiben, ist viel zu mühsam und zeitaufwendig, vor allem, wenn man es gratis macht. Und ohne Hilfe ist es gar nicht zu schaffen. Dafür gibt es allerdings das Mentoring-Programm, das eine sehr gute Sache ist, denn ohne dieser Einrichtung würde gar nichts gehen.

Zurück zum Thema. Wenn ich auf Wikipedia eine Kurzrecherche (ich bleide bei diesem Begriff) mache, dann kann ich gleichzeitig gut mein Hirn in Form meines Langzeitgedächtnisses ausschalten. Lese ich ein Buch, mache ich das nicht. Daher habe ich vor kurzem angefangen, Artikel aus Wikipedia zusammenzufassen und im Wordpad, später im Word, zu speichern. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Erzähltheorie, Medientheorie, Literaturtheorie, Sprachphilosophie, Feministisches, ... Diese Zusammenfassungen fungieren wie die (Rand-)Bemerkungen in meinen Büchern. Es wird also mein Langzeitgedächtnis aktiviert. Und wenn etwas im Langzeitgedächtnis abgespeichert ist, erspare ich mir Zeit, nämlich weil ich nicht jedes Mal nachrecherchieren muss, egal wo.

Abschließend sei gesagt, ich lese manchmal den ganzen Tag und das ist mein riesen Privilegium. Ich kann mir daher auch Gedanken über alles mögliche. machen, für das andere Menschen wahrscheinlich keine Zeit haben. Und diese Gedanken fließen schlussendlich in meine Bücher ein...

Lesung 11. Oktober 2014 im Brucker Dachbodentheater

13.10.2014 10:01

Die Lesung war leider etwas spärlicher besucht. Viele Leute, die zugesagt haben, sind nicht gekommen, andere haben nicht einmal abgesagt. Das sei aber leider üblich, wurde mir gesagt. Wir haben im Vorfeld ca. 150 Einladungen verschickt und in etwa 40 Plakate aufgehängt. Für die Zukunft haben wir gelernt, weniger ist vielleicht mehr und die ganze Werbung hilft nicht viel.

Aber sehr erfreulich und postitiv waren die Besuche aus Wien und Umgebung, der harte Kern sozusagen. 

Es wurden neue Connections geschlossen, auch für Veranstaltungen in Wien...

Last but not least möchte ich noch einmal ausdrücklich der Claudia danken, dass sie gelesen hat (ich kann meine eigenen Texte nicht laut vorlesen), dem Herwig (bester Gitarrist weit und breit) für sein Spielen und dem Mario für das Aufstellen seiner Plastiken.

Wir sind ein super Team und haben viel gelernt, nächste Lesungen/Veranstaltungen folgen mit Sicherheit...

 

Nochmal zur Info: Neue Beiträge könnt Ihr über den RSS-Feed lesen.